Olympia gehört nach Tirol

Beim Barte des Zeus – wissen hier einige wirklich, was sie von sich geben? Die Diskussion über eine mögliche Olympia-Bewerbung von Tirol für das Jahr 2026 spitzt sich zu. Und die zum Teil militant anmutende Gegnerschaft übt sich fleißig im Tatsachenverdrehen und in Panikmache.

Olympia war das Heiligtum des Zeus und Austragungsort der Olympischen Spiele der Antike. Entsprechend sensibel sollte mit der Thematik umgegangen werden. Gerade in Tirol, denn Tirol ist wiederum die Wiege des Wintersports.

Und nirgendwo passen Olympische Winterspiele besser hin als in unser Land!

Die Wege sind kurz, die Sportanlagen vorhanden. Das Angebot, welches Tirol dem IOC legen kann, bedeutet eine Rückkehr zu Spielen im ursprünglichen Sinn und eine Abkehr von der Gigantomanie Marke Sotschi. Keine sündteuren Show-Elemente sollen fortan im Mittelpunkt stehen, sondern wieder die Sportler aus aller Herren Länder mit ihren Leistungen.

Die Antwort, ob sich Tirol für die Austragung der Olympischen Winterspiele 2026 bewerben soll, kann nur JA lauten. Kein anderer Event hinterlässt derart prägende Eindrücke wie der Wettkampf unter den fünf Ringen. Ein gewisser Alter erreicht habend denke ich heute noch gerne an 1976 zurück – wie ein Franz Klammer die Straßen der Landeshauptstadt leer fegte und am Patscherkofel schier artistische im knallgelben Anzug und mit Startnummer 15 zum Sieg raste. Da waren wir dann alle Abfahrts-Olympiasieger! Ja, der gelbe Anzug und die 15 – unvergessen für alle Zeiten …

Oder der furiose Zweikampf auf der Bergisel-Schanze, als der Stoiker Karl Schnabl dem damals 17-jährigen Toni Innauer noch Gold vor der Nase wegschnappte, der wiederum danach seinem jugendlichen Alter geschuldet einen veritablen Grant schob. Unvergessene Sport-Historie.

Olympische Winterspiele 1976-innsbruck-Postkarte.jpg

Und ja, ich muss es zugeben: Selbst meine nach wie vor vorhandene Liebe zum Eishockeysport nahm bei Olympia 1976 ihren Ausgang. Auch wenn mich damals als Neunjährigen vor allem die schier wundersamen Masken der Torhüter faszinierten und ich von den Regeln des Spiels noch keine Ahnung hatte.

Olympia kann ein Leben lang prägen. Und der Werbewert eines derartigen Events steht ohnehin außer Streit. Olympia in Tirol, da würde zusammenwachsen, was zusammengehört. Deshalb: Ganz klar JA zur Olympiabewerbung für 2026!

Gastkommentar von Peter Leitner | Freier Journalist
Das könnte dich auch interessieren:
https://naturbahn.wordpress.com/2017/09/08/4000er-hochtour-auf-das-rimpfischhorn/
https://naturbahn.wordpress.com/2017/06/02/rodel-ass-michael-scheikl-red-bull-ring-attacke-2017/







			

FIT mit UNS! Das Rodel-Workout gegen Nacken-und Schulterverspannungen. Teil 1

Jeder Mensch ist ein Athlet. Der einzige Unterschied ist, dass einige von uns im Training sind und einige nicht.“ (George Sheehan)

Rodeln ist ein großartiges Erlebnis für Groß und Klein. Man muss aber auch darauf hinweisen, dass richtiges und infolgedessen auch sicheres Rodeln deutlich mehr bedeutet als einfach nur sitzend irgendwo runter zu rutschen. Dabei wird sowohl dem Spitzenathlet als auch dem Hobbyrodler ein hohes Maß an körperlicher Fitness abverlangt. Unser 9-Wochen-Rodel-Workout für eine gesunde Brust- und Halswirbelsäule ist speziell für Trainingsanfänger konzipiert und macht euch fit für den nächsten Rodel-Winter.

Fit mit unseren Naturbahnrodel-Stars

Unsere Naturbahnrodel-Asse zeigen euch die einzelnen Übungen und erklären euch welche Fehler es bei einer korrekten Bewegungsausführung zu vermeiden gilt. Das Workout baut sich mit dem System leicht, mittel und schwer über einen Zeitraum von 9 Wochen auf. Sowohl Übungen aus den Bereichen der Mobilisation, der Flexibilität sowie der Kräftigung sind Teil des Workouts und sorgen für eine gesunde und geschmeidige obere Rückenpartie.

Weiterlesen „FIT mit UNS! Das Rodel-Workout gegen Nacken-und Schulterverspannungen. Teil 1“