Outdoor

Spontan zum Vienna City Marathon 2017

Rodel Austria Naturbahnrodel Star Bernd Neurauter auf den ersten paar Laufkilometern des Vienna City Marathons

Was wäre das Leben ohne meine sportlichen Spontanaktionen?

von Bernd Neurauter (Rodel Austria Naturbahn / Kaderathlet)

Diese Frage beschäftigt mich schon sehr lange, aber ich habe noch immer keine passende Antwort gefunden. Immer wieder werde ich von tollen unerwarteten Vorkommnissen überrascht. Natürlich sind diese nicht immer positiv aber im Falle der Letzten schon. Denn am Freitag dem 21.4.2017 wurde ich während der Arbeit bei Magna Powertrain kontaktiert, ob ich nicht am Sonntag, dem 23.4.2017 bei einer Staffel von der Hotelkette „Vienna House“ beim Vienna City Marathon teilnehmen möchte, da jemand krankheitsbedingt ausgefallen ist. Mir war klar, so eine Chance bei einem der größten Laufevents teilzunehmen, kann ich mir als Sportler nicht entgehen lassen und somit habe ich ohne viel zu überlegen zugesagt. Da ich mich sowieso gerade in der Aufbauphase mit Schwerpunkt Ausdauertraining befinde, sollte es kein Problem sein die 15,5km der Staffel zu bewältigen.

Noch schnell die Kohlenhydratspeicher mit einer Ladung Reis aufgefüllt

ein Teller Reis liefert die notwendige Energie für denAufgrund der doch etwas kurzen Vorbereitung, habe ich am Samstag ein Regenerationsprogramm eingelegt und versucht meine Kohlenhydratspeicher mit einer Ladung Reis aufzufüllen. Um den Ansturm zum Lauf zu entgehen, fuhr ich schon Samstag am Abend mit dem Zug stressfrei in die Bundeshauptstadt Wien. Dort angekommen wurde ich von meinem alten Zimmer- & Studienkollegen abgeholt und wir fuhren direkt zum Startbereich, wo am nächsten Morgen der Lauf startete. Ich konnte es gar nicht mehr erwarten, mit über 42.000 Läufern am nächsten Tag den Vienna City Marathon zu laufen. Natürlich habe ich mich auch noch am Abend über das Wetter für den Lauf informiert und es meldete bis auf starken Wind perfektes Laufwetter für mich. Mit 8 Grad und vereinzelten Sonneneinstrahlungen war alles angerichtet für eine gute Zeit. Da ich mich sehr gut fühlte, beschloss ich am Abend noch, für mich persönlich statt den 15,5km auf die Halbmarathondistanz zu verlängern.

Bernd Neurauter der Rodel Austria Naturbahnrodel Star bei seinen Vorbereitungen zum Start des Vienna City Marathons 2017
Alles bereit für ein tolles Lauferlebnis

Einen Marathon unter 3 Stunden zu laufen wäre mein Traum

Seit ich intensiver mit dem Laufen begonnen habe, ist es ein Wunsch, eine komplette Marathondistanz unter 3 Stunden zu laufen. Aber jeder fängt bekanntlich einmal klein an und somit wollte ich einmal sehen, was ich auf die Halbmarathondistanz aus mir rausholen kann. Der Tag der Entscheidung begann für mich recht früh. Um 7 Uhr wurde ich aufgeweckt, um mit dem Frühstück während des Laufs kein Problem zu bekommen. Vor lauter Aufregung wurde es nur ein Müsli mit einer Banane. Im Anschluss daran begaben wir uns mit der U-Bahn zum Startgelände. Bereits in der U-Bahn wurde merkbar, welche Menschenmengen sich heute in Wien befinden, um an diesem einzigartigen Laufevent teilzunehmen.

Der Vienna City Marathon – ein einzigartiges Laufevent

Wie die Ölsardinen haben wir uns in die Bahn gestopft und die Vorfreude nahm mit jeder Minute zu. Am Start angekommen war eine unüberschaubare Menge an Menschen und ich konnte es kaum mehr erwarten loszulegen. Pünktlich um 8:58 ging es dann schon für die Elite-Läufer los. Ein Wahnsinn was für ein Tempo die vorlegten. Zwei Minuten später durften wir sie dann verfolgen und starteten mit dem 34. Vienna City Marathon. Als riesige Kolonne ging es gleich einmal über die Reichsbrücke. Von dort aus hatte man einen super Ausblick auf die Franz von Assisi Kirche. Alles funktionierte reibungslos und somit kam es zu keiner Drängelei. Beflügelt von den anderen Läufern und den vielen tausenden Zuschauern konnte ich meine Höchstform abrufen.

Mit einem angestrebten Schnitt von 4:30 Minuten pro Kilometer, also umgerechnet ca. 13,5 km/H startete ich in meinen Halbmarathon

Bereits vom Start weg fand ich super in meinen Rhythmus und visierte einen 4 Minuten 30 sec Schnitt pro Kilometer an. Durch immer wieder zurufende Menschen wurde ich so richtig beflügelt und die Kilometer spulten sich von alleine ab. Bereits nach nicht einmal 46 Minuten hatte ich 10 Kilometer absolviert und kein Anzeichen von Müdigkeit oder Erschöpfung war spürbar. Dann kam aber für mich der wohl anstrengendste Kilometer. Bei Kilometer 13 hatte ich kurz einen Einbruch und merkt, dass ich für Nachschub in meinem Energiehaushalt sorgen musste.

Ein kurzer Einbruch der zum Glück schnell behoben werden konnte

Nach einem Powergel und einem Becher Wasser verging der Einbruch wieder und ich konnte bereits nach 1 Stunde 10 Minuten bei Kilometer 15,5 an meine Teamkollegin von der Vienna House Staffel übergeben. Für mich persönlich wollte ich dann noch den Halbmarathon finishen und rannte somit weiter. Fast ohne Schwierigkeiten meisterte ich dann noch die letzten Kilometer bis ins Ziel. Verteilt über die ganze Laufstrecke wurden alle immer wieder von vielen Zuschauern motiviert und somit dachte man gar nie ans Aufgeben. Und dann war das Ziel vor meinen Augen. Nochmals mobilisierte ich alle Kräfte und rannte den letzten Kilometer in meiner persönlichen Bestzeit.

In nur 4:09 absolvierte ich ihn, was im Endeffekt eine Zeit von 1:35,48 ergab, mit einer Durchschnittskilometerzeit von 4:28 und einer Laufdistanz von 21,45km.

Meine Polar M400 liefert alle Laufdaten zum gelaufenen Vienna City Marathon 2017

Meine Polar M400 liefert alle Daten die ich mir wünsche

Alle Daten wurden mit meiner Polar M400 gemessen. Diese fantastische Sportuhr kann ich nur jedem empfehlen der für wenig Geld viele Daten über sein Training haben will. Ihr ist es zu verdanken, dass ich mich nicht überanstrengt habe, da bei so einer Menschenmenge viele tolle Läufer dabei sind und ich mich sicher überschätzt hätte, ohne die Kontrolle wie schnell ich eigentlich laufe. Abschließend habe ich noch ein Foto mit der Finishermedaille und dem Stephansdom als Erinnerung an eine der besten Laufveranstaltungen, an der ich je teilgenommen habe, gemacht. So ein Lauf motiviert eindeutig nach mehr und ich bin schon jetzt am Überlegen ob ich mich nicht gleich für diese tolle Kulisse beim 35. Vienna City Marathon anmelden soll.

das könnte dich auch interessieren:

9 Länder – 9 Gipfel. Rodler erklimmen die höchsten Berge Österreichs

FIT mit UNS! Das Rodel-Workout gegen Nacken-und Schulterverspannungen. Teil 1

Naturbahnrodeln in Russlands Metropole Moskau

1 comment on “Spontan zum Vienna City Marathon 2017

  1. Pingback: Naturbahn-Blog: Rodel-Ass Michael Scheikl – Red-Bull Ring Attacke 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: