Was wurde aus?

Was wurde aus Gerhard Pilz?

Vom Schulweg in den Rodelolymp

Mit fünf Weltmeistertiteln, zwei Europameistertiteln, zwei Gesamtweltcupsiegen und 19 Siegen in Weltcuprennen zählt der am 17. Juli 1965 in Bad Ischl geborene Gerhard Pilz zu den erfolgreichsten Naturbahnrodlern der Geschichte. Dabei hat seine Rodelkarriere wahrlich ganz klein angefangen – der junge Gerhard, der am Berg aufgewachsen war, fuhr nämlich als Kind mit dem Schlitten in die Schule!

Mit dem Schlitten in die Schule

Gerhard erinnert sich zurück: „Dadurch, dass ich zum Unterricht gerodelt bin, wurde der Schlitten für mich zu einem ganz natürlichen Begleiter. Erste sportliche Gehversuche gab`s dann auf der alten Pötschenpassstraße, die damals eine gefürchtete Rodelbahn war. Anfangs noch als Beifahrer dabei, versuchte ich mich bald selbst am Steuern des Schlittens. Und war dann ziemlich bald schneller als deutliche ältere Rodler.“

So fiel es ihm, der sich auch im Skifahren und Skispringen versuchte, dann letztlich auch nicht schwer, sich fürs Rodeln zu entscheiden. „Die ersten Pokale, die ich gewonnen hatte, waren da natürlich eine zusätzliche Motivation“, erinnert sich Gerhard zurück.

Als 5-facher Weltmeister in die Hall of Fame des Internationalen Rodelverbandes

Die Bilanz, die der Oberösterreicher dann während seiner Karriere herausfuhr, sucht wohl seinesgleichen. Hier eine Auflistung:

Weltmeisterschaften:

Gold Fénis-Aosta 1986 (Einsitzer)

Gold Gsies 1990 (Einsitzer)

Gold Bad Goisern 1992 (Einsitzer)

Gold Gsies 1994 (Einsitzer)

Gold Oberperfuss 1996 (Einsitzer)

Silber Olang 2000 (Einsitzer)

Silber Stein an der Enns 2001 (Mannschaft)

Bronze Stein an der Enns 2001 (Einsitzer)

Silber Zelezniki 2003 (Einsitzer)

Silber Grande Prairie 2007 (Einsitzer)

Europameisterschaften:

Silber Garmisch-Partenkirchen 1989 (Einsitzer)

Bronze Moos im Passeier 1997 (Einsitzer)

Gold Frantschach 2002 (Einsitzer)

Gold Hüttau 2004 (Einsitzer)

Darüber hinaus gewann Gerhard die Gesamtweltcupwertung 2000/2001 und 2001/2002.

Mittlerweile als Bundestrainer in Deutschland aktiv

Dem Naturbahnrodelsport ist der Top-Athlet auch nach seiner aktiven Karriere erhalten geblieben. Nachdem er sich zunächst dazu entschieden hatte, etwas Abstand zu gewinnen, ist er inzwischen seit 2008 Bundestrainer der deutschen Naturbahnrodler. „Der deutsche Stützpunkt für diesen Sport liegt in Berchtesgaden. Das ist gerade einmal eine Stunde Fahrtzeit von meiner Heimat entfernt und für mich somit ideal“, sagt der Coach.

gerhard-pilz-rodel-austria-naturbahn-03
Gerhard Pilz ist mittlerweile Bundestrainer der Naturbahnrodler in Deutschland

In Deutschland ist er bestrebt, eine junge, schlagkräftige Mannschaft aufzubauen. „Talente sind genügend vorhanden. Und für den Sport insgesamt wäre es sehr wichtig, dass eine Nation wie Deutschland im Spitzenfeld mitmischt.“

Abseits seiner Rodelaktivitäten ist Gerhard ein begeisterter Bergsteiger, der weltweit unterwegs ist. Unter anderem betreibt er auch zwei Schulprojekte in Nepal.

Zusätzliche Informationen zu Gerhard Pilz gibt es auf seiner Homepage www.gerhardpilz.at auch im Internet.

das könnte sie auch interessieren:

Wordrap mit Tina Unterberger

Was wurde aus Elvira Strigl (geb. Holzknecht)?

0 comments on “Was wurde aus Gerhard Pilz?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: